10.1(A) EEA im Parallelbetrieb mit dem Stromversorgungsnetz

 

10.11 Allgemeines und Bewilligungsverfahren

 

10.111

Die Richtlinien gemäss den "Technischen Regeln zur Beurteilung von Netzrückwirkungen DACHCZ" [8] mit den entsprechenden Grenzwerten sind in jedem Fall einzuhalten.

 

10.112

EEA sind mit einer Installationsanzeige zu melden.

 

10.113

Für EEA ist dem VNB vor der Installationsanzeige ein Anschlussgesuch [25] einzureichen.

 

10.114

EEA mit einer Leistung ≥ 3.6 kVA dürfen nicht einphasig angeschlossen werden.

 

10.115

Für die Erstellung der Installation sind zusätzlich die Dokumente [5] sowie [11] und [12] und [13] zu berücksichtigen.

 

10.12 Melde- und Vorlagepflicht an das ESTI

Die Melde- bzw. Vorlagepflicht für EEA gegenüber dem Eidg. Starkstrominspektorat (ESTI) ist in der Verordnung über das Plangenehmigungsverfahren für Elektrische Anlagen (VPeA) geregelt [16].

 

10.13(A) Einspeisungen in das Verteilnetz

Für die Einspeisung der Energie in das Verteilnetz gelten die Bedingungen des VNB.

(A) Um in Zukunft die benötigte Flexibilität in Erzeugung und Netzstabilität zu erhalten, müssen Steuerungseingriffe in Wirk- und Blindleistung von Energieerzeugungsanlagen (EEA)  möglich sein. Dazu sind auch kleine Energieerzeugungsanlagen (EEA)  ins Einspeisemanagement zu integrieren.

Für einen sicheren und stabilen Verteilnetzbetrieb sind möglichst viele EEA mit dem grössten gesamt wirtschaftlichen Nutzen an das bestehende Stromversorgungsnetz anzuschliessen.

Die vorliegenden WV (TAB) legen transparente und diskriminierungsfreie technische Anforderungen fest, welche das technische Zusammenspiel zwischen Verteilnetz und Energieerzeugungsanlagen (EEA) regeln resp. sicherstellen, dies auf Grundlage der Anschlussbedingungen „Empfehlung Netzanschluss für Energieerzeugungsanlagen (NA-EEA-CH)“ [5], sowie den WV 1.1 (Grundlagen).

Bei der Planung und Erstellung sind zudem die entsprechenden Bestimmungen des VNB zu beachten.

10.14 Trennstelle/Schutzeinrichtung

 

10.141

Das gefahrlose Arbeiten im abgeschalteten Stromversorgungsnetz ist zu gewährleisten.
Es ist eine Trennstelle/Schutzeinrichtung gemäss Vorgabe ESTI bzw. des VNB vorzusehen.

 

10.142

An der Trennstelle/Schutzeinrichtung ist ein Warnschild “Achtung Fremdspannung, EEA” anzubringen.

 

10.15 Messung

 

10.151

Die Messeinrichtung für eine allfällige Einspeisung in das Verteilnetz erfolgt gemäss den Vorgaben des VNB, bzw. den entsprechenden gesetzlichen Grundlagen und Branchenempfehlungen. [2], [3], [4].
 

10.16 Abnahme

 

10.161

Der Betriebsinhaber hat dem VNB und für vorlagepflichtige EEA dem ESTI, die Funktionstüchtigkeit der verlangten Schutzeinrichtungen anlässlich einer Abnahmeprüfung zu belegen [5].

 

10.162

Die Aufnahme des Parallelbetriebes ist erst nach der Abnahmeprüfung und nach der schriftlichen Bestätigung der Betriebsbewilligung gestattet. Probebetriebe bei den Inbetriebsetzungsarbeiten sind in Absprache mit dem VNB möglich.

 

10.17 Aufhebung des Parallelbetriebes

Der VNB behält sich das Recht vor, bei Versagen der EEA-Schutzeinrichtungen, bei Arbeiten am Stromversorgungsnetz, z.B. Durchführung von Messungen, Instandhaltungs- und Erweiterungsarbeiten, sowie bei Netzstörungen den Parallelbetrieb mit der EEA aufzuheben.