5.11

Jede Hausleitung ist als Drehstromleitung zu erstellen.

 

5.12

In Mehrfamilienhäusern sind diese gemäss Tabelle 5.12 auszulegen.

In Mehrfamilienhäusern mit mehr als 30 Wohnungen sind je Wohnung im Minimum 2,5 kW bzw. kVA Belastung für die Bestimmung des Haus-Überstromunterbrechers zugrunde zu legen.

Tabelle 5-12
Logo Werkvorschriften Neztbetreiberin

Tabelle 5.12 ist bei den VNB der WV BE/JU/SO eine Empfehlung.

5.13

Bei allen Installationen ist darauf zu achten, dass die Aussenleiter (Polleiter) gleichmässig belastet werden.

 

5.14

Der Einbau von Querschnitt-Überstromunterbrechern in Hausleitungen ist nur in Absprache mit dem VNB gestattet.

 

5.15

Die Kennzeichnung der Aussenleiter von Haus- und Bezügerleitungen ist gemäss NIN SN 411000 wie folgt zu wählen:

L1: braun
L2: schwarz
L3: grau

 

Die Aussenleiter sind so anzuordnen, dass der Rechtsdrehsinn gewährleistet ist.

 

5.16

Alle Verbindungsdosen in Hausleitungen müssen allgemein zugänglich und plombierbar sein.