(Bezüglich Anordnung, Ausführung und Zugänglichkeit der Anschluss-Überstromunterbrecher siehe WV-Abschnitt 4)

 

7.11

Die Abdeckung der ungemessenen spannungsführenden Teile muss plombierbar sein.
Die Überstromunterbrecher müssen ohne Entfernen der Plomben bedient werden können.

 

7.12

Im Eingangsfeld dürfen keine fremden Bauteile montiert werden.

 

7.13

Die maximale Nennstromstärke der Schmelzeinsätze im Anschluss-Überstromunterbrecher bzw. die technischen Daten eines allenfalls notwendigen Leistungsschalters werden mit dem VNB festgelegt.

 

7.14

Der Haus-Überstromunterbrecher muss jederzeit allgemein zugänglich sein.

 

7.15

Der Einbau des Anschlussüberstromunterbrechers in Schaltgerätekombinationen hat in Absprache mit dem VNB zu erfolgen. Siehe dazu auch WV 4.12.